Wald- & Wiesenkräuter
Kräuterwanderungen und -seminare

_____________________________________________________________________________



Startseite

Seminare

Massagen

Mein Angebot

Rezepte

Über mich

Gutscheine

Anmeldung

Presse

Links

Impressum














































Presse


Beitrag: "Die Kräuterfee aus Neumünster - Wanderung, Wissen, Wohlgeschmack"
Fernsehsendung: Nordtour vom 08.05.2010
Anfang des Beitrags innerhalb der Sendung: bei ca. 14'00" min
Link: http://www1.ndr.de/mediathek/index.html?media=nordtour370

Beitrag: "Kräuter-Kneipp-Gesellschaft - Abwehrkräfte stärken und aktivieren"
Fernsehsendung: Nordtour vom 30.01.2010
Anfang des Beitrags innerhalb der Sendung: bei ca. 6'00" min
Link: http://www1.ndr.de/mediathek/index.html?media=nordtour332



Von Alexandra Brosowski und erschienen im Mai 2010 im Magazin „Lebensart“

Unterwegs mit Kräuterfrau Andrea Vogt

Gesunde Kostbarkeiten am Wegesrand

Zunächst waren es nur kleine grüne Spitzen. Doch die April-Sonne wärmte die Erde und sorgte für die grüne Explosion am Boden: Es sprießt, dass es nur eine Freude ist. Das Herz lacht, die Augen freuen sich und so ganz nebenbei stehen allerlei Leckerein am Wegesrand auf den Wiesen, Feldern und im Wald bereit. Die Kräuter-Saison ist eröffnet und hält einen unglaublichen Schatz an Heil- und Genussmitteln parat. Seitdem es Krankheiten gibt, versuchen die Menschen sie mit Mitteln aus der Natur zu lindern oder zu heilen. Auch die frühen Speisepläne wurden allzeit mit würzigen Kräutern angereichert. Im Laufe der Jahrhunderte ist ein breites Wissen zusammengetragen worden. Man muss nicht in die Ferne schweifen, um Kräuter zu ernten. Sie stehen am Wegesrand und warten auf kundige Adressaten. Andrea Vogt hat sich dieses Wissen angeeignet. Wir begleiten sie in Neumünster auf einem Wildkräuterspaziergang.

Sie liebt den Morgen. Der Tau glänzt auf den Blättern und Stängeln. Die Vögel singen ihr Lied, ansonsten hört man nur die Ruhe. Diese Stille mag die Kräuterfrau Andrea Vogt besonders bei ihren vielen Gängen durch die Natur. Kontrastprogramm pur zu ihrem früheren Leben – bevor die Kräuter ihrer Biografie eine neue Richtung gaben.

Als Vertriebsassistentin in einem großen Unternehmen war sie viel unterwegs auch international. Gewusel, Reisen, Büroalltag und dazu Hektik, Stress und wenig Frischluft. Eine Sehnsucht brachte sie bereits im Jahr 2000 zurück zur Natur. Sie fing an, sich intensiv mit Kräutern zu beschäftigen. Ein weites Feld. In Workshops in ganz Deutschland studierte sie altes und neues Wissen um die vielen Kräuter. Das Jahr 2006 stellte die entscheidenden Weichen. Nach dem Abschied aus dem Betrieb intensivierte sie ihre Studien und fasste den Entschluss, sich auch beruflich ganz den faszinierenden Pflanzen mit all ihren Facetten zu widmen.

Spitzwegerich, Gänseblümchen, Sauerampfer, Klee – sie sind allerorten zu finden und schmecken auch noch gut. Giersch lässt die Gartenfreunde heute fluchen und wird nur auf seine Rolle als lästiger Störenfried reduziert. Dabei galt das frische, grüne Kraut schon mal als gesunde Delikatesse. Wenn Andrea Vogt über Wildkräuter redet, bekommen die Zuhörer einen ganz neuen Blick auf die Dinge, die in fast jedem Garten wachsen. Andächtig, liebevoll und kenntnisreich erzählt sie viele Geschichten rund um die einzelnen Pflanzen mit den klingenden Namen wie Tausendgüldenkraut. Im Garten ihrer Kindheit in Wittorf sind die Wurzeln ihrer Kräuter-Leidenschaft zu finden. Lang und weit streckt sich das riesige Areal einem Paradies gleich am Rande der Stadt. Von Menschenhand und von der Natur gesät darf hier nebeneinander wachsen, was die Erde hergibt. Gemüse, Mohn, Wildblumen und Kräuter emsig besucht von fleißigen Hummeln und Bienen. Sehen, schmecken, riechen, hören – eine Kräuterwanderung ist eine Tour für alle Sinne. Wie schmeckt denn der „böse“ Giersch eigentlich? Ziemlich lecker und das können die Teilnehmer zumeist auch gleich vor Ort an schmackhaften Rezepten ausprobieren. Kräuterbutter, Pesto, Salat, Suppen oder Tees – die Natur schenkt die besten Zutaten für die Küche und für die Haus-Apotheke. Ein Sirup aus Spitzwegerich wirkt wie eine natürliches Antibiotikum und lindert in anderer Form juckende Insektenstiche. Ätherische Öle gewonnen aus den kostbaren Kräutern wärmen kalte Füße und lindern allerlei Zipperlein. Stets im Gepäck hat Andrea Vogt eine Beinwellwurzel, die bei Prellungen gute Dienste leistet. Für jedes Wehwechen ist wahrlich ein Kraut gewachsen und die 46-Jährige hat sich auch ihr intensiv in die Zubereitung von Salben, Tees und Aufgüssen eingearbeitet. Das geballte Wissen dazu gibt die kundige Kräuterfrau in verschiedenen Formen weiter: Seminare und Workshops, Kräuterwanderungen und Kochkurse. Für die Kleinen veranstaltet sie Kindergeburtstage.




Andrea Vogt ∙ Neumünster ∙ Schleswig-Holstein Tel: 04321/44417






Wildrose




Sonnenhut